MünsterBLOG

Gelistet bei:


Sonntag, 25. Februar 2018

Neue Wege gehen….



Schon öfter habe ich hier geschrieben, dass es mich in die Betriebliche Gesundheitsförderung  (BGF) oder sogar in das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zieht.
Für mich ist das Save Nutrition Network (SNN), das der VDD in Kooperation mit der Kraaibeek GmbH anbietet, genau die richtige Plattform. Ich finde es spannend, neue Wege zu gehen und mal wieder etwas Neues anzupacken. Das hält nämlich im Kopf jung. Vorbild in dieser Sachen aktive Kopfarbeit ist für mich meine Mutter mit ihren 80 Jahren. Sie ist in meiner Heimatstadt immer noch als Fremdenführerin aktiv.
Deshalb  war ich etwas schockiert, als ich letztens gefragt wurde, warum ich mir diese Arbeit noch antun möchte. Ich wäre ja auch keine 20 mehr.
Ich bin keine 20 mehr, ganz im Gegenteil, ich gehe irgendwie schon auf die Rente zu. Aber soll mich das abhalten? Nein, ganz im Gegenteil.
Ich möchte nochmal raus aus meiner Komfortzone, die Gehirnzellen in Rotation bringen, meinen Kopf fordern.
Ich muss auch mal wieder meine ganz große Familie ins Spiel bringen. Wie oft höre ich von Nichten und Neffen, dass sie nicht bereit sind bzw. sich scheuen neue Aufgaben anzunehmen, die der Arbeitgeber ihnen anbietet. Gerade von jungen Menschen erwarte ich eigentlich, dass sie den Mumm und die Energie haben Neues auszuprobieren. Da rotieren die Gehirnzellen ja vielleicht noch etwas besser als im fortgeschrittenen Alter. 
Außerdem sehe ich es als Kompliment, wenn der Arbeitgeber neue Aufgabengebiete zutraut. Klar, einarbeiten muss man sich. Das ist dann Aufwand. Aber das kann dann auch Grundlage sein um mal wieder über sein Gehalt zu verhandeln.
Im Bereich BGF/BGM muss ich auch lernen, sogar noch einiges.Aber ich möchte gerade mal ein bisschen raus aus meiner Komfortzone Ernährungstherapie.Wobei die immer bleiben wird, weil ich diese Arbeit gerne mache.
Mit dem SNN habe ich kompetente Menschen an meiner Seite, in meinem Netzwerk, die mir Fragen beantworten, die aber auch wissen was ich kann (oder auch noch nicht kann) und mich dann wegen Aufträgen in meiner Umgebung anfragen. Was will ich noch mehr? Das ist irgendwie Luxus, oder nicht?
Ich kann an alle jungen Kolleginnen und Kollegen, die auch mal etwas anderes tun möchten und zukunftsorientiert denken: Traut Euch und wenn Fragen auftauchen, dann fragt.
Zum Beispiel die Frage, was bringt mir ein Netzwerk eigentlich, auch wenn es nicht "SNN" heißt?
Ich könnte ja denken: Hmm, da sind auch Mitbewerber / Konkurrenten,die mir die Arbeit oder die Aufträge weg nehmen. Wer so denkt, der sollte lieber nicht in ein Netzwerk einsteigen.
Netzwerken heißt immer Geben, aber dann auch Nehmen. Kollegialer Austausch ohne Konkurrenzdenken. Fehler, die andere gemacht haben nicht selbst auch machen (müssen) und nette Menschen kennenlernen.
Uns wird seitens des VDD  gerade etwas auf dem Silbertablett serviert, das ich nutzen möchte, nämlich solch ein Netzwerk.
Bildrechte: R. K.