MünsterBLOG

Gelistet bei:


Sonntag, 27. Mai 2018

Kann ich mir das denn leisten?

Das war eine Frage, die mir durch einen potentiellen Klienten gestellt wurde, dem der Arzt dringend zu einer Ernährungsberatung geraten hatte, da seine Blutzuckerwerte in die Höhe geschnellt sind.
In diesem Fall kann sich der Klient die Beratung leisten, da seine Krankenkasse die Kosten zu 100% übernimmt.
Was machen aber die Klienten, denen mein Honorar zu hoch ist und die Zuschüsse der Krankenkasse nicht ausreichen um die Beratung erschwinglich zu machen? Die Zuschüsse der Krankenkasse zur Ernährungstherapie sind immer noch eine KANN- keine MUSS-Leistung.
Das bedeutet, dass Versicherte sich über jeden Euro freuen dürfen, der von der Krankenkasse bezuschusst wird.
Ich kann aber auch mein Honorar  nicht senken. Da steckt alles drin, was ich bezahlen muss. Was das ist, das habe ich hier schon einmal beschrieben.
Irgendwie ein Dilemma. Meine Kolleginnen und Kollegen und ich  wissen, dass es viele Erkrankungen gibt, die durch eine Ernährungsumstellung positiv beeinflusst werden können. Aber dann hakt es wegen der Finanzierung.
Vielleicht dann doch lieber eine „Pille“ mehr, da ist der Eigenanteil geringer?

Anmerkung am Rande: Auch ich bin von der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) betroffen. (Ganz viel Text!)
Aus diesem Grund habe ich die Kommentarfunktion im Blog abgestellt, da ich nicht mehr Daten als nötig sammeln möchte oder teilweise muss. Aber es gibt auch andere Wege um mit mir in Kontakt zu treten.
Genießt den schönen Sonntag.
Bildquelle: Pixabay

Dienstag, 15. Mai 2018

Nebendiagnose: Steatosis Hepatis

In den vergangenen Woche habe ich viele Arztberichte speziell nach Krankenhausaufenthalten gelesen.
Sehr oft habe ich gelesen: Nebendiagnose Steatosis hepatis.
Das heißt nichts anderes als Fettleber.
Was mich dabei nachdenklich gemacht ist, dass die Klienten /Patienten von dieser Diagnose nichts wussten. Die Ärzte haben es nicht gesagt und auch nicht erklärt.
Die Leber ist eines unserer wichtigsten Organe. Sie spielt eine griße Rolle in unserem Stoffwechsel und spielt auch bei der Entgiftung eine sehr große Rolle. Wer tiefer in die Materie eintauchen möchte,der klicke einfach hier.
Aus einer Fortbildung mit Professor Richter habe ich folgende Beschreibung für eine Fettleber mitgenommen. 
Man kann sich vorstellen, dass es sich um zwei Brötchenhälften handelt: die eine ist "normal", die andere gut mit Butter bestrichen.
Vielleicht könnt Ihr Euch jetzt denken, warum ich es so wichtig finde, dass die Leber nicht voll Fett steckt?
Dieser Platz ist quasi besetzt. Die eigentlichen Aufgaben werden nur noch suboptimal erfüllt. Und das sollte dann doch nicht im Sinne des Menschen sein.
Aber halt Nebendiagnose und keine Erklärung.:-(
Dabei ist die nichtalkoholische Fettleber durch eine Ernährungsumstellung gut zu therapieren.
Lasst Euch auf jeden Fall eine Notwendigkeitsbescheinigung vom Arzt ausstellen, wendet Euch an die Ernährungsfachkraft Eures Vertrauens und lasst Euch beraten.
Ich versuche meinen Klienten die Notwendigkeit immer bildhaft zu erklären.
Die Leber kann man sich vorstellen wie ein Hausmeister,der im Hintergrund alles in Ordnung hält, ohne viel zu sagen. Aber irgendwann ist auch die Geduld erschöpft und der "Hausmeister" meldet sich. Hier in Form von Verfettung sichtbar im Ultraschall oder durch erhöhte Leberwerte oder erhöhte Blutfettwerte.
Dann unterstützt Euren Hausmeister, denn die "Schäden" sind reversibel.
Und von unseren (Haus-)- Ärzten wünsche ich mir, dass diese Diagnose nicht nebenbei läuft, sondern ernst genommen wird.
In diesem Sinne: Bleibt gesund!
Bildrechte: FET.e.V.


Mittwoch, 9. Mai 2018

gelesen: Stehaufqueen

 Die Herausforderungen des Lebens elegant und majestätisch meistern
von Nicole Staudinger;erschienen im Knaur Verlag, ISBN:978-3-426-78964-3; Preis:14,99€

Das Buch habe ich mir sofort vorbestellt als ich wusste, dass es erscheinen würde.
Ich mag das erste Buch, ich mag den Schreibstil, ich finde das Thema Resilienz spannend und nachdem ich Nicole Staudinger bereits live erleben durfte....
Mit dem Thema Resilienz haben wir alle auf irgendeine Art und Weise zu tun, die einen mehr, die anderen weniger.
Ich bin von diesem Buch nicht enttäuscht worden und ich habe es bereits weiterverschenkt.
Im ersten Buch ging es um Schlagfertigkeit. Da habe ich bereits den einen oder anderen Tipp mitgenommen.
Die Autorin hat wirklich schon einige Schicksalsschläge meistern müssen, aber aus diesen Dingen dann gestärkt hervor zu gehen, das ist die Kunst. Nicht im Jammertal zu verharren, sondern das besagte Krönchen zu richten und aus dem Erlebten das Gute herauszuziehen und weiterzumachen.
Am Ende eines jeden Kapitels findet sich eine kleine Rubrik namens "Ihre eigene STEHAUF- Regel"
In diesem Buch kann auch selbst ein bisschen gearbeitet werden.
Ich wollte eigentlich ein Kapitel hervorheben um daran zu erklären, was ich an diesem Buch mag.
Ich finde aber nichts, was ein Alleinstellungsmerkmal hätte.
Ich bin von vorne bis hinten mitgenommen worden, habe zwischendurch herzhaft gelacht, war allerdings auch zwischendurch sehr nachdenklich.

*Stehaufqueen: Die Herausforderungen des Lebens elegant und majestätisch meistern


  (*Affiliate-Link = vielleicht- werde- ich -durch- Klicks- ja- mal- reich-Link  oder halt für den "Blick ins Buch" und im örtlichen Buchhandel kaufen.