MünsterBLOG

Gelistet bei:


Sonntag, 31. Mai 2015

DA sein….



…das heißt nicht nur Ernährungsberatung und Diättherapie durch zu führen . Es gibt duchaus andere Betätigungsfelder, auf dem  ein Diätassistent/In arbeiten kann.
Das beste Beispiel dafür ist meine Kollegin Katharina Stapel, die gerade während des Kongresses des VDD e.V. mit dem Förderpreis ausgezeichnet wurde.
Auf ihrer Seite „Der neue Manager“ geht es darum wie man mit System zum gesunden Erfolg kommt. Führungskräfte werden geschult um als neue Manager zurück in den Betrieb zu gehen. Was heißt jetzt genau „neue Manager“? Das kann ich hier in mein Blog schwer erklären, denn die Thematik, die Beschreibung ist weitreichend.
Ich empfehle Interessenten und interessierten Kolleginnen und Kollegen sich bei den neuen Managern  umzuschauen. Diese Seite ist auch jetzt auf meiner Blogroll zu finden.
Ich halte es für eine spannende Thematik, aber es ist kein Thema, das für alle passt. Umso schöner, dass Katharina Stapel diesen Weg beschreitet . Ich wünsche ganz viel Erfolg.
Bildrechte: K.Stapel

Donnerstag, 28. Mai 2015

#nohate

Gestern Abend bin ich bei SternTV hängen geblieben, da es dort um Cybermobbing ging.
Einige Leser werden sich jetzt fragen:" Was hat das mit dem Alltag einer Diätassistentin zu tun?"
In der Familie habe ich massiv erlebt, was Cybermobbing mit Menschen machen kann und aus diesem Grund binde ich diese Thematik immer wieder in meine Arbeit für Klasse2000 mit ein. Ich möchte selbst die kleinsten Schüler dafür sensibiliseren,was ein Satz, der unbedacht geäußert wird bei einem anderen Menschen anrichten kann. Wenn ich frage, wo dieser Satz "trifft", dann geht der Finger immer in Richtung Brust und die Antwort heißt:"Im Herzen"
(Cyper-) Mobbing ist eine wirklich perfide Methode um Menschen fertig zu machen. Und es ist nicht nur der Mensch, der am anderen Bildschirm sitzt, aber gerade mal nicht gesehen wird, es hängt auch oft der Rest der Familie dran. Gerade bei Kindern und Jugendlichen  sind, wenn die Kinder darüber reden, auch die Eltern und Geschwister mit betroffen. Es werden Gespräche mit den Lehrern gesucht, was oft ins Leere läuft.
Beispiel: Im Rahmen eines Projektes in einer OGS wurde mir durch die Sozialarbeiterin direkt gesagt.
" Und damit Sie Bescheid wissen: An unserer Schule gibt es kein Mobbing und keine Magersucht."
Klares Beispiel von "unter den Teppich kehren, die Augen verschließen".
Über die entsprechenden Kinder wird gesagt, dass sie auch das entsprechende Opfernaturell haben, Eltern mobbender Kinder/ Jugendlicher regen sich darüber auf,dass alles doch nur ein Spaß sei und sich die anderen Elternteile doch bitte nicht so anstellen sollen.
Die sozialen Netzwerke gehören in unser Zeitalter, sie gehören zur Umwelt unserer Kinder. Wir können die Uhr nicht zurück drehen. Ich appelliere an alle Lehrer, die Beschwerden der Kinder und deren Eltern ernst zu nehmen. Diese Kinder und Jugendlichen kommen ohne Unterstützung oft alleine nicht aus dieser Spirale heraus.
Und wenn nichts fruchtet, dann würde ich wirklich dazu raten Anzeige zu erstatten. Es liest sich vielleicht ein bisschen krass, aber (Cyper-)Mobbing hat mit Spaß nichts zu tun. Und wer es anders nicht begreift...
Ich werde meine Arbeit bei Klasse 2000 weiterhin nutzen um die Grundschüler stark zu machen. Und wenn solch eine Kampagne dazu beiträgt, dann bin ich gerne mit dabei.
Und wie sagte Steffen Hallaschka sinngemäß:"Man muss immer dran denken, dass am anderen Ende ein Mensch sitzt.

Dienstag, 26. Mai 2015

gelesen: "Gesunde Ernährung ab 60"

So bleiben Sie fit und leistungsfähig. Nährstoffe, die Ihr Körper jetzt braucht. Dr. Andrea Flemmer; erschienen bei Humboldt. ISBN: 978-3-89993-861-6; Pries: 19,99€
In jeder Lebensphase ändert sich etwas, auch was die Ernährung angeht. Ob man allerdings mit den in diesem Buch angesprochenen Ernährungsempfehlungen erst mit 60 Jahren beginnen sollte, wage ich zu bezweifeln.
Was mich beim ersten Blättern abgeschreckt/ erschreckt hat: Buch aufgeschlagen und direkt mit der Thematik "So beugen sie Alzheimer vor" konfrontiert. Das hätte man charmanter an anderer Stelle platzieren können.
Zum Inhalt:
Eine ausführliche Beschreibung von Vitaminen und Mineralstoffen. Auf die entsprechende Zufuhr sollte schon früher geachtet werden. Ballaststoffe, mediterrane Kost....Alles bekannte Themen, die auch in früheren Lebensjahren Beachtung finden sollten.
Gut finde  ich, dass darauf hingewiesen wird, dass mit zunehmendem Alter das Risiko  bestimmte Krankheiten zu bekommen, steigt. Dazu finden sich dann Ernährungsempfehlungen, Bewegungstipps. Wichtig im Alter, sich geistig fit zu halten und soziale Kontakte zu pflegen.
Es ist kein Ratgeber für Ernährungsfachkräfte, sondern für Menschen, die in dieser Lebensphase sind.
Allerdings mache ich die Ernährungsempfehlungen nicht am Alter "60" fest. Die sollte man schon früher beherzigen.

Samstag, 23. Mai 2015

"Ist es normal, dass....?"

Diesen Anfang einer Frage habe ich in letzter Zeit öfter gehört und ich spüre viel Verunsicherung auch im Bezug auf Essen, Ernährung, Gewicht und Körpersignale.
Vor einiger Zeit sprach mich eine Mutter an. Es ging darum, dass die Tochter (4. Klasse,normalgewichtig) so einen kleinen Ring um den Bauch hätte. Die Kinder würden heutzutage immer dicker und sie möchte nicht, dass ihre Tochter ihr irgendwann mal Vorwürfe macht, dass sie nicht eingegriffen hätte. Ob eine Formuladiät (ich verzichte hier auf den Namen) helfen könne?
Zum einen brauchen unsere Kinder keine Diätdrinks, wenn der Arzt Übergewicht diagnostiziert. Lieber das Geld  für die angedachte Formuladiät in eine qualifizierte Ernährungsberatung stecken.
Und wenn das Kind normalgewichtig ist mal darüber nachdenken, dass dieser kleine Rettungsring der Speicher für ein Wachstumsschub sein kann und wahrscheinlich auch ist.  Das regelt sich von selbst.
Eine Klientin frage mich dann, ob es "normal" sei, dass sie öfter Lust auf Süßigkeiten hätte. Auf meine Frage, wann die Lust denn käme:" Immer wenn ich viel Sport gemacht habe oder mich stark konzentrieren musste, z.B. nach einer Klausur."
Da ruft der Körper nach schneller Energie. Er braucht Kohlenhydrate und die bekommt er halt am schnellsten über Süßigkeiten/Zucker.
Noch eine andere Frage, die nichts mit Ernährung zu tun hat, aber mit Körpersignalen. Die Mutter eines Auszubildenen erzählte, dass ihr Sohn abends ständig müde sei. Ob es ein Vitaminmangel sein könne? Klar, es kann auch ein Mangel an Nährstoffen sein, das muss dann ausgetestet werden. Aber ist es nicht normal, dass ein Azubi, der bisher nur die Schulbank gedrückt hat, abends müde ist, weil jetzt körperliche Arbeit dazu kommt, andere Anforderungen? Darf man dann nicht müde sein?
Vielleicht mal über die Signale, die der Körper uns schickt, nachdenken und auch darauf hören.
Ich wünsche erholsame Pfingsttage.
Bildrechte: S. Hagedorn

Donnerstag, 7. Mai 2015

Ich hätte so gerne etwas verlost...

Schade. Gerade kam eine Absage.
"Worum geht es eigentlich?" Gute Frage!
Ich bin bei Facebook in einer Gruppe, die nennt sich "Bloggerinnen und Blogger gesucht!. Dort gibt es immer mal wieder Angebote, Dinge zu testen,Rezensionen zu schreiben...
Ein Mal konnte ich bereits über wirklich tolle Visitenkarten berichten der Online-Druckerei Köln .
Aber meist gehen die Angebote an Fashion-, Food-, Reise- oder Tierblogger. In keine Kategorie passe ich wirklich rein.
Am vergangenen Montag dann ein tolles Angebot:
"...Notizbücher mit einer ganz besonderen, individuellen Note, das bietet Euch Paperblanks!
Wir sind auf der Suche nach fünf Bloggerinnen und Bloggern, die Lust haben, jeweils drei schöne Mikronotizbücher zu testen und an ihre Leser zu verlosen...."

Mein erster Gedanke war: Bewerben!
Ich rate meinen Klienten oft dazu sich etwas Schönes zu gönnen, was nicht viel Geld kosten muss oder aber jeden Abend drei Dinge aufzuschreiben, die positiv waren.
Für beide Gelegenheiten das ideale Mittel weil super schön.
Aber leider wird nichts draus.
Dann vielleicht selbst kaufen und sich etwas gönnen?Ach ja, bei Facebook könnt Ihr auch schauen.
Oder ich mutiere zum Fashion-Blog und bin so für solche Angebote besser zu greifen.
Nein, ein Scherz. Ich bleibe bei meiner Intention und schreibe so weiter wie bisher.

 Das sind meine Lieblingsmotive. Für mich traumhaft schön.

Bildrechte:Paperblanks


Montag, 4. Mai 2015

gelesen: Aus der Reihe "mitGEFÜHL"

von Dr. Julia Bollwein: 5-Wochen- Kurs "Dauerhaft schlank" und 5- Wochen- Kurs "Selbstheilung" Preis: jeweils 7,99€
Direkt zu Beginn: In dieser Reihe sind auch noch folgende Titel erschienen:
Glückliche Kinder und Starke Partner
Beide Bücher basieren auf dem Prinzip der Achtsamkeit. Dazu habe ich schon mehrere Bücher gelesen und hier vorgestellt. eigentlich ganz einfach und doch so schwer.
Vieles ist mir deshalb bereits bekannt, aber Achtsamkeit muss geübt werden. Immer wieder.
Für mich interessant war selbstverständlich der 5-Wochen- Kurs Dauerhaft schlank, wobei ich ein bisschen bezweifle, ob das in fünf Wochen möglich ist. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
Für mich ist es ein Ratgeber, den ich gerne an Klienten weiterempfehlen werde, die einen Draht zum Thema haben. Es ist ein Arbeiten mit sich und an sich selbst und das ist nicht immer einfach.
Aber mit den Übungen, Anregungen und Fragebögen sollte es gelingen.
Mit dem Büchlein,dass sich mit der Selbstheilung beschäftigt, geht es nicht um das Heilen schwerer Erkrankungen. Sich in seinem Körper wohlfühlen, das hat auch Einfluss auf den Blutdruck, die Muskelspannung... Wer sich selbst nicht mag, der steht unter Stress und dieser Stress kann körperliche Auswirkungen haben.
Auch hier werden Übungen gezeigt, die sich leicht lesen, aber nicht einfach sind, denn oft geht es ans "Eingemachte".
Aber ich bin der Meinung, dass sich diese Mühe lohnt. Ob  in fünf oder zehn Wochen, das Tempo sollte jeder für sich bestimmen.