MünsterBLOG

Gelistet bei:


Donnerstag, 7. Januar 2016

gelesen: „Flexi Carb“



von Dr. Nicolai Worm; erschienen im Riva-Verlag; ISBN: 978-3-86883-631-8; Preis: 19,99€
Bevor es zu Irritationen kommt: Ja, es handelt sich um „den“ Dr. Worm, der die LOGI-Methode (therapeutisches Konzept)erfunden hat. Der Verlag und Dr. Worm haben sich getrennt und die Namensrechte liegen beim Verlag.
Mit dem neuen Buch habe ich einen Ratgeber bekommen, der alle Themen bedient, die mich als Diätassistentin gerade beschäftigen. Dieses Buch ist als Präventionsratgeber geschrieben, soll  also vor Insulinresistenz , Diabetes mellitus, Fettleber schützen.
Wir essen meist noch genauso wie unsere Vorfahren, die täglich harte, körperliche Arbeit leisten mussten. Aber unsere Arbeit hat sich verändert. Ein Großteil der Bevölkerung verrichtet eine Arbeit im Sitzen, isst aber noch genauso wie Opa und Oma. Da muss jeder erkennen, dass sich da etwas ändern muss. Warum ist ein Großteil der Bevölkerung übergewichtig?
Was sind jetzt die Themen, die mich besonders interessieren?
„Low Carb“ ist für mich  schon längere Zeit interessant, da ich danach  in der Beratung schon seit geraumer Zeit arbeite. Aber wer kennt ihn nicht, den Satz:“Kohlenhydrate muss man sich verdienen“. Da fehlte es mir bisher an einer Empfehlung, wer wie viele Kohlenhydrate in welcher Lebenssituation, speziell bei wie viel Bewegung essen darf.  Einen entsprechenden Test, welcher Carb-Typ man ist, der findet sich im dazugehörigen Kochbuch.
Mikrobiom-Bei mir gerade ganz vorne in der Interessenliste. Falsche Kohlenhydrate können z.B. zu einer falschen Besiedlung des Darms führen.
Nichtalkoholische Fettleber-Immer häufiger habe ich Patienten mit dieser Diagnose in der Beratung. Wenn ich mir die Ernährungstagebücher anschaue, dann finde ich bei diesen Menschen ganz viele kohlenhydrathaltigen Lebensmittel und meist auch viel Fruchtzucker.
All dies ist durch eine Änderung des Ernährungs- und Lebensstils zu beeinflussen. Das macht der Autor durch die Interpretation diverser Studien deutlich, wobei die DGE , wie zu erwarten, ihr Fett weg bekommt.
Ich hatte beim Lesen so einige Aha-Erlebnisse, z.B. was ein niedriger Vitamin-D-Spiegel so alles anrichten kann.
Dr. Worm bereitet im Buch schon darauf vor, dass es demnächst wohl keine Nährstoffrelationen mehr geben wird. Da ist für mich als Diätassistentin auch ein Umdenken gefragt. Dr. Worm plädiert für eine Ernährung „ad libitum“, d.h. wie es gefällt, ohne strikte Vorschriften und ohne Kalorienbeschränkung. Dazu wird es bei vielen Klienten einer Anleitung bedürfen. Wie viele Jahrzehnte ist genau das Gegenteil vermittelt worden?
Wer direkt, ohne intensive Theorie , einsteigen möchte, dem empfehle ich „Flexi Carb- Das Kochbuch“(Autoren: Heike Lemberger, Franca Mangiameli  mit Nicolai Worm) Hier findet sich der ausführliche Teil kompakt zusammengefasst.
Für mich persönlich  gehören beide Bücher ins Regal und ich freue mich auf das Seminar mit Dr. Worm im Oktober bei Freiraum-Seminare.
Bildrechte: Riva Verlag

Flexi-Carb: Mediterran genießen. Lebensstil beachten - Kohlenhydrate anpassen. Schlank und gesund bleiben
Flexi-Carb - Das Kochbuch: Mit 60 Rezepten in verschiedenen Kohlenhydratstufen *Affiliate-Links

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen