MünsterBLOG

Gelistet bei:


Montag, 15. Mai 2017

Leinöl-supergesund...

...wenn da nicht das Problem mit dem Ranzigwerden wäre.
Leinöl spaltet ja geschmacklich die Geister. Ich glaube ,es gibt nur zwei Möglichkeiten:
Man mag es oder man mag es nicht.
Ich mag es gerne und rühre es schon mal gerne in mein Müsli oder in ein Glas Möhrensaft (den mag ich nämlich auch).
Die Flaschen sind per se nicht so groß, aber trotzdem ist es mir doch schon einige Male passiert, dass das gute Öl ranzig geworden ist.
Ich habe mich jetzt an einen Tipp von der Kollegin Ute Jentschura erinnert, die zum Tag der offenen Tür einen Vortrag gehalten hat und von  dieser Möglichkeit der Lagerhaltung erzählt hat.
Leinöl kann eingefroren werden.
Gesagt getan. Die Hälfte des Inhaltes habe ich in ein Schraubglas gefüllt (nicht zu voll machen) und eingefroren. Den Rest habe ich im Kühlschrank gelagert.
Als der Inhalt der Flasche leer war habe ich das Leinöl aus dem Gefrierfach genommen und nach dem Auftauen (geht sehr schnell) in die Flasche umgefüllt.
Ich habe geschmacklich keinen Unterschied feststellen können und werde das jetzt weiter so machen. Vielleicht auch eine Anregung für Euch?
Bildrechte: S. Hagedorn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen