MünsterBLOG

Gelistet bei:


Montag, 8. Mai 2017

Schulverpflegung- ich weiß nicht so recht

Heute morgen kam ich nicht um hin einen Dialog zwischen einer Kassiererin eines Supermarktes und einer Kundin bruchstückhaft mitzuhören.
Meine Ohren bekommen ja immer rhabarberblattähnliche Größe, wenn ich etwas von Schulverpflegung höre. Ist halt eine Berufskrankheit.:-)
In den Einkaufswagen konnte ich nicht schauen, ich konnte aber hören, dass die Dame erzählte, dass sie Salate in einer Schule anbietet.
Das finde ich gut, sehr gut sogar. Etwas Frisches für die Schüler. Und wenn ich dann mitbekomme, dass das Angebot gut angenommen wird- umso besser.
Aber dann kam die Ernüchterung, der Schock. Die Dame stellte einen großen Korb mit Fertigsalaten aufs Band plus einem Kopf Eisbergsalat.
Also nicht die Tüten, in denen sich geschnittener Salat befindet, nein, diese Plastikschüsseln mit Salat, evtl. gekochtem Ei oder Thunfisch oder gekochtem Schinken plus Dressing.
Da war es vorbei mit meiner Freude.
Da ich noch einmal zurück in den Laden musste, habe ich mir diese Salate inkl. Zutatenliste im Kühlregal angeschaut.
Der geschnittene Eisbergsalat hatte bereits braune Stellen, so ein bisschen Siff-Wasser war auch schon zu sehen. Gute Brutstelle für Keime.
Und dann die Zutatenliste: Soviel Chemie möchte ich nicht auf dem Teller haben!!!
Ich habe nicht das Recht zu bewerten, warum so eingekauft wird, warum die Schüler mit diesen "Mitteln" (für mich  weder Lebens- noch Nahrungsmittel) versorgt werden. Und dann noch der Preis von knapp 17€ für alles.
Wieviel Frisches bekomme ich für das Geld wenn ich regional und saisonal einkaufe. Wie schnell habe ich ein Dressing angerührt, das nicht nach Geschmacksverstärker schmeckt? Aber mit diesen Fertigsoßen werden die Schüler auf den Einheitsgeschmack geschult. Die mögen nachher nichts Selbstgemachtes mehr.
Ich will mich jetzt nicht weiter aufregen. Meine Mutter sagt immer:"Aufregen macht Falten." ;-)
Aber bitte dochmal darüber nachdenken, ob es evtl. anders geht, wenn es nicht nur ein
"Alibisalat "ist.
Und dann der ganze Plastikkram, der beim Auseinanderdröseln dieser Salatschüsseln anfällt. Auch noch Umweltverschmutzung.
Eure Meinung?
Bildrechte:S. Hagedorn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen