MünsterBLOG

Gelistet bei:


Donnerstag, 26. Juli 2012

Gesehen:"Alexa- Ich kämpfe gegen Ihre Kilos"

Die Sendung "Alexa- ich kämpfe gegen Ihre Kilos" , im Programm bei RTL zur besten Sendezeit am Mittwoch um 20.15 Uhr.
Diese Sendung scheidet die Geister, auch unter uns Ernährungsfachkräften.
Ich versuche diese Sendung im mit den Augen von Betroffenen, als auch aus beruflicher Sicht zu schauen.
Alexa Iwan, so finde ich, macht ihre Aufgabe gut. Einfühlungsvermögen und Verständnis, das erkenne ich in vielen Sequenzen. Gerade gestern habe ich auch herausgehört, dass sie sich auch  um Ihre Klienten kümmert, wenn die Kamera nicht dabei ist.
Sehr wichtig für mich auch: Authenzitität. Es menschelt oft. ;-)
Und: Der Kühlschrank wird nicht mit einem Armzug ausgeräumt und alles als schlecht entsorgt.
Unsere Klienten können nicht alles wissen. Dann wären wir schließlich arbeitslos.
Von Kolleginnen habe ich jetzt auch schon mitbekommen, dass sie es nicht mögen, wie einige Personen dort vorgeführt werden.
Gut, RTL will Quote und mit dieser Sendung wird eine Thematik bedient, die von Interesse ist.
Aber zu solch einer Sendung gehören immer zwei. Zum einen der Sender und zum anderen die Personen, die bei diesem Format mitmachen.
Wer bei solche einer Sendung mitmacht, der muss sich darüber im Klaren sein, dass die darstellung der Person(en) nicht immer so ist, wie sie vielleicht dem Selbstbild entspricht.
Deshalb immer vorher überlegen ob man sich für eien solche Sendung bewirbt.
Ansonsten direkt eine Ernährungsfachkraft vor Ort aufsuchen. Ich kenne viele Kolleginnen und Kollegen, die ähnlich arbeiten wie Frau Iwan und das dann ohne Kamera.
Eure Meinung?
Bildquellenangabe: gänseblümchen  / pixelio.de

Kommentare:

  1. Hallo Susanne,

    ich sehe das ähnlich wie du - im Großen und Ganzen ganz gut. Wobei ich schon mal geschluckt habe, als sie meinte, dass die Tiere Fett speichern für "harte Zeiten" und wenn wir die Tiere essen, nehmen wir viel Fett auf - und deswegen sollte man wenig Fleisch und tierische Produkte essen. Dabei hatte sie eine Packung Putenbrustwurst in der Hand. Gerade Pute enthält ja nun so wenig Fett, dass dieser Kommentar eher unsinnig ist.
    Aber die betroffene Familie hatte überhaupt keine Ahnung von Lebensmitteln und Ernährung - wie die meisten eigentlich. Schon erschreckend - im letzten Fall auch die "Abhängigkeit vom Freund" - und wie die Eltern sich tyrannisieren lassen.....

    AntwortenLöschen
  2. Für mich ist halt die Krux an der ganzen Geschichte:
    Sendezeit: 1 Stunde inkl. Werbung
    Da muss geschnitten werden. Wer weiß, welche wertvollen Tipps da der schere zum Opfer fallen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Susanne. Ich bin auch in dem Bereich Ernährung tätig, habe zwei Sendungen von Alexa gesehen und habe eine ähnliche Meinung wie du. Sehr positiv finde ich, dass das Thema mal über die klassische Ernährungsberatung hinaus geht und gezeigt wird wie wichtig es ist die seelischen Probleme zu berücksichtigen. Denn ich weiß aus meiner Praxis, dass bei seelischer Gesundheit auch die "gesunde, kalorienarme Ernährung" funktioniert.

    Und schön, dass du mich entdeckt hast! Freu mich wieder von dir zu lesen! Lg Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  4. Tja, der Blog-Zug scheint doch interessante Kontakte zu bringen. ;-)
    Vielleicht gibt es noch andere Vernetzungsmöglichkeiten. Würde mich freuen.

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Susanne! Bist du bei Facebook? Oder Xing? Schade, dass du so weit weg wohnst, ich habe für selbstständige Frauen eine Gruppe gegründet (Facebook), zum Austausch. Wir treffen uns Ende August bei mir in Neuss zum ersten Mal, darunter sind auch einige Oecotrophologinnen. Ruf gerne mal an. Kontaktdaten findest du auf meiner Homepage. Einen schönen Tag und liebe Grüße. Helga

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe die Sendung auch gerne gesehen.

    Es war auf jeden Fall gut, dass sie nicht wie RTL II immer das Bild haben wackeln lassen, wenn eine Übergewichtige aufgestanden ist.

    War also noch relativ human, die Vorführung.

    AntwortenLöschen