MünsterBLOG

Gelistet bei:


Samstag, 14. Dezember 2013

"Tod durch die Ernährungspyramide"

Uih, uih, uih,  als ich das gestern in einem Beitrag bei Facebook gelesen habe, da hat es mich doch etwas geschüttelt.
Im Blog von Dr. Till Sukopp wird das englischsprachige Buch komplett verrissen.
Zitat:
"...Da muss sich unsere Deutsche Gesellschaft für Ernährung aber warm anziehen. So hat sie doch dieses Jahr ihre 10 Regeln für eine gesunde Ernährung aktualisiert, aber wesentlich geändert hat sich an den Empfehlungen nichts."
Richtig, die DGE hat ein klitzekleines bisschen geändert, viel ist das nicht. Aber es tut sich etwas. Das ist ja schon mal gut.
Aber zurück zur Ernährungspyramide. Ich habe Herrn Sukopp eine Mail geschickt , weil es mir wichtig ist, dass es Ernährungsfachkräfte gibt, die über den Tellerrand hinaus schauen und auch die LOGI-Pyramide für die Beratung einsetzen, dies aber anhand einer intensiven Anamnese und anhand der Laborwerte tun.
Zurück kam leider nicht viel aussagekräftiges.
Was mich im Blogbeitrag auch noch etwas stutzig gemacht hat ist folgender Satz:
"..Ich habe das Buch noch nicht gelesen, freue mich aber, dass die Menschheit rund um den Erdball immer mehr aufwacht und sich immer weniger in sämtlichen Bereichen des Lebens veräppeln lässt, wo uns die unglaublichsten Sachen vorgegaukelt werden..."
Wenn ich ein Buch hier vorstelle, dann habe ich es gelesen, deshalb müssen die Verlage auch Geduld haben.
Ich weiß, dass es in der Sporternährung Richtung "Fett-Eiweiß" geht, Sportmediziner (zu denen gehört Herr Sukopp)und viele Fitness-Coaches und Personaltrainer gehen auch immer mehr in die Richtung "Low Carb". Aber ist diese Richtung die allein Seligmachende?
Für mich steht immer noch der Mensch im Vordergrund und uns muss bewusst sein, dass es Menschen gibt, die Kohlenhydrate brauchen, andere wiederum sind besser mit Fett/Eiweiß, also Low Carb bedient. Aufdrücken einer Ernährungsform kann auf Dauer unglücklich machen.
Und jetzt bin ich gespannt auf Lesermeinungen.