MünsterBLOG

Gelistet bei:


Donnerstag, 3. September 2015

"Was sagt man denn?"

Ich glaube, diesen Satz hat jeder von uns schon gehört und auch ausgesprochen?
Heute habe ich ihn noch an der Fleischtheke gehört. Ja, richtig! Eine Mutter sagte ihn zu ihrem Kind, als die berühmte "Kinderwurst" über den Tresen ging.
Ich stelle aber gerade fest, dass das Wort "Danke", um das es hier geht, nicht mehr oft ausgesprochen wird.
Beispiel: Ich  bekomme eine Mail einer internetten Bekannten, die mir ein Problem schildert. Ich weiß eine Lösung,schreibe das kurz zurück und es kommt...... Nix!
Andere Sache: Ich verschenke etwas zu einem Geburtstag. Reaktion des Beschenkten: "Echt cool." Das entscheidende Wort fehlte mir dann aber.
Ist es eine andere Generation, habe ich andere Ansprüche, ist es nicht mehr "in"?
Gut, es gibt auch positive Beispiele, über die ich hier auch schon geschrieben habe.
Es gibt aber auch das berühmte "Zauberwort", das ich manchmal vermisse. Bitte zu sagen, das fällt auch vielen schwer.
Alternativ dann:"Kannst du vielleicht mal eben...?"
Was ist an diesen zwei Worten so schwer? Sie erzeugen bei mir ein Gefühl von Wertschätzung, ansonsten empfinde ich es als selbstverständlich, dass ich für jemanden etwas tue, egal, was es jetzt ist.
Ich freue mich auf Kommentare, wie Ihr das so seht.
 Bildquellenangabe: Tim Reckmann  / pixelio.de

1 Kommentar:

  1. Bei unserer Tochter habe ich Wert darauf gelegt, dass sie Danke und Bitte sagt und auch die Eltern meiner Großnichte (3 Jahre) achten darauf. Die Kleine hat das schon sehr gut gelernt, wie alles andere, was sie bei den Erwachsenen sieht und hört. Denn kleine Kinder lernen überwiegend durch Nachahmung. Das Vorbild der Eltern ist wichtig. Wenn die Erwachsenen nicht Bitte und Danke sagen, machen es die Kinder auch nicht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen