MünsterBLOG

Gelistet bei:


Sonntag, 10. Juni 2018

DSGVO: Wenn fünf Buchstaben kribbelig machen


Seit dem 25.5.18 ist die Datenschutzgrundverordnung jetzt bindend. Seit 2016 gibt es dieses Verordnung bereits, aber so richtig damit beschäftigt haben sich viele Menschen erst kurz vor knapp damit, wobei ich meine Zeit von knapp 3 Monaten auch als „knapp“ bezeichne.
Ich hatte es aber vorher nicht auf dem Schirm, ich bin von niemandem so richtig konkret darauf aufmerksam gemacht worden, was das genau bedeutet.
Ich will hier auch nicht in die Tiefe gehen, nachlesen könnt Ihr alles im Link oben..
Ich finde Datenschutz sehr wichtig, da ich beruflich mit personenbezogenen Daten umgehe und ich habe schon immer darauf hingewiesen, dass meine Arbeit dem Datenschutz unterliegt, Schweigepflicht etc.
Jetzt bekommt jeder Klient/ Patient das schriftlich, ich lasse es gegenzeichnen.
Patientendaten sind sowieso in jeder Form unter Verschluss.
Meine Homepage ist überarbeitet worden, das musste sowieso sein, aber  mir war erst einmal wichtig, dass ich etwas im Netz habe, was datenschutzkonform ist. An den Inhalten muss ich immer noch ein bisschen feilen, was ich aber nicht so tragisch finde, da die Homepage so auch ein bisschen „lebt“.
In einer tollen Facebook-Gruppe habe ich auch viel Input bekommen, was Umsetzung, Formulare und vieles mehr angeht. Dafür ein Dankeschön an diejenigen, die mit unerschütterlicher Geduld geantwortet haben, auch wenn es nur ein Hinweis auf die Suchfunktion war.
Was mich erstaunt ist, dass es noch immer viele Menschen gibt, die anscheinend in diese Richtung noch gar nicht aktiv geworden sind. Wenn ich bei  (bekannten)Kolleginnen oder Kollegen sehe, das da noch etwas im Argen liegt dann mache ich kurz auf die DSGVO aufmerksam mache.  Was daraus gemacht wird ist dann nicht mein Problem.
Dann kam noch das Urteil des Europäischen Gerichtshofes hinterher. Fanpage-Betreiber bei Facebook haben eine Mitverantwortung, was den Datenschutzdieser Fanpages angeht. Zuerst habe ich gedacht: Warte einfach ab.
Mein Bauchgefühl hat mir dann geraten meine Fanpage erst einmal offline zu setzen. Sie ist nicht gelöscht, aber im Moment nicht sichtbar. Ich warte jetzt erst einmal ab, für mich ist Facebook jetzt am Zug
Whatsapp gibt es auf meinem Diensthandy übrigens auch nicht, da nicht datenschutzkonform. Aber es gibt ja andere Wege um miteinander in Kontakt zu kommen.
Und als Allerletztes (erst einmal): Ich habe die Kommentarfunktion hier im Blog abgestellt. Viele Kommentaregab es hier sowieso nie, das Meiste lief über Facebook oder per Mail. Kann sich auch wieder ändern.
Es ist gar nicht so einfach sich in diesem Paragraphen- Dschungel zurecht zu finden.  Selbst Datenschutzbeauftragte haben da noch so einige Probleme, wie mir erzählt worden ist.  Auch wenn ich mittlerweile so einiges weiß- Tipps bekommt Ihr von mir nicht. ;-)
Die internette Welt ist gerade mal sehr spannend, ich glaube, sie wird sich auch verändern. Aber Veränderung muss nichts Schlimmes sein.
In diesem Sinne- genießt den Sonntag.


Foto: Pixabay