MünsterBLOG

Gelistet bei:


Mittwoch, 19. Juni 2013

gesehen: "Rach deckt auf"

Am Montag startete bei RTL die neue Sendung mit Christian Rach: "Rach deckt auf"
Der Titel las sich für mich schon krimimäßig und weil ich schon seit einigen Jahren regelmäßig "zuckerfaste" war die erste Sendung für mich besonders interessant.
Zuerst einmal: Was bedeutet "Zuckerfasten"?
Ich persönlich verzichte in dieser Zeit (ich nutze dazu die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostern) auf alles, was nur mit "süß" zu tun hat. Haushaltszucker in keiner Form, keine Süßigkeiten, kein Honig, kein Süßstoff... Es kann passieren, dass in den ersten drei Tagen  so eine gewisse Unruhe aufkommt, die Lust auf etwas Süßes, aber das war bisher immer nach drei Tagen vorbei. Ab dann konnte ich meiner Familie gut dabei zuschauen, wenn sie Süßigkeiten gegessen haben.

Jetzt zurück zur Sendung. Ich war ja sehr gespannt auf das Experiment, auf das sich eine Familie eingelassen hat, nämlich "nur" eine Woche auf Zucker und Fast Food zu verzichten.
Ich war aber dann wirklich mehr als erstaunt darüber, dass es anscheinend Familien gibt, die nicht wissen, wie mit frischen Lebensmitteln umzugehen ist, wie sie verarbeitet werden.
Ab diesem Zeitpunkt, an dem diese Familie immer wieder in den Fokus gerückt wurde, da kam in mir so ein unangenehmes Gefühl hoch.
Ich habe es als Vorführen empfunden. Gut, es gibt Formate, da geht es sehr viel drastischer ab, aber gerade in einer Sendung mit Christian Rach...?
Aber wer sich bei einem Privatsender bereit erklärt bei solche einem Experiment mitzumachen, der muss einfach damit rechnen, dass aus ganz viel Filmaterial wahrscheinlich sehr viel zusammengeschnitten wird.
Trotzdem war ich doch enttäuscht von dieser Sendung.

Noch einmal zurück zu meinem persönlichen Zuckerfasten, das ich mit einer Kollegin in der entsprechenden Zeit auch online anbiete: Es geht ohne Zucker, aber wer nachher wieder in alte Muster zurückfällt, der sitzt ganz schnell wieder in der Zuckerfalle.

Und jetzt freue ich mich auf Kommentare zur angesprochenen Sendung.
Bildquellenangabe: günther gumhold  / pixelio.de

1 Kommentar:

  1. gesehen habe ich die Sendung hier nicht, kann mir aber nach Deiner Schilderung schon gut vorstellen, wie das ablief. ok, sind wir gnädig, die Sendung lief ja schließlich nicht auf arte ... ;-)))

    AntwortenLöschen