MünsterBLOG

Gelistet bei:


Mittwoch, 10. September 2014

Überprüfung der Anbieterqualifikation

Vor einigen Tagen hörte ich über Mitglieder unseres Qualitätszirkels , dass sie Post von der  IKK classic bekommen haben. Es ging um die Überprüfung der Anbieterqualifikation. Kurz darauf hatte ich diesen Brief auch in der Post.
Erster Gedanke: Zusätzlicher Papierkram, zusätzliche Arbeit, die kennen mich doch....
Aber bei genauerem Lesen habe ich dann festgestellt: Wenn ich das gewissenhaft ausfülle erspart mir das Arbeit in der Zukunft.
Worum geht es genau? In einem Dokumentationsbogen wird abgefragt,welche Gebiete beraten werden, wie viele Termine ich dafür benötige und welche Kosten der Krankenkasse dadurch entstehen. In Kopie wurde noch um die "Urkunde" über meinen Berufsabschluss und mein Zertifikat gebeten.
Ab zur Post und am übernächsten Tag hatte ich die Bestätigung, dass die Qualitätsprüfung positiv ausgefallen ist.
Da ich noch ein paar  Fragen zum zukünftigen Ablauf hatte, habe ich mich mit der  Ansprechpartnerin in Verbindung gesetzt.
Die IKK möchte eine Datenbank mit qualifizierten Anbietern (auch aus dem Bereich Bewegung und Entspannung) aufbauen. Jeder Versicherte hat ein Budget von 200€ für die Ernährungsberatung und was darüber hinaus geht, das muss dann vom Versicherten gezahlt werden. Für mich fällt dann z.B. der Kostenvoranschlag weg.
Außerdem wird immer nach dem aktuellen Zertifikat gefragt. Ohne das fällt man aus der Datenbank.
Mir gefällt diese Art des Vorgehens. Es wird sich an die Leitlinien gehalten und so sind nur Anbieter gelistet, die sich ständig weiterbilden.
Bildquellenangabe: Tim Reckmann  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen