MünsterBLOG

Gelistet bei:


Montag, 20. Juli 2015

Der Umgang mit den Medien

Bisher habe ich ein paar kleine Erfahrungen mit den Medien Zeitung und (Internet-)Fernsehen hier im Umkreis gemacht. Borio.TV hat mir schon mal ein paar Fragen zu Ernährungsfragen gestellt und auch einen Redakteur unserer Tageszeitung hatte ich auch schon zum Gespräch. Bisher alles easy.
Letzte Woche bin ich aber an eine Grenze gestoßen.
Ich bekam einen Anruf eines Redakteurs ob ich zu drei Ernährungsthemen ein kurzes Statement abgeben könne.Nach meinen bisherigen Erfahrungen habe ich da kein Problem gesehen.
Dann kam es aber etwas anders. Es ging nicht um ein Interview, es ging darum frei ein paar Sätze zu einem Thema in die Kamera zu sprechen, während der Redakteur mit einer weiteren Kamera um mich rum lief um auch andere Perspektiven zu filmen. Ganz ehrlich? Ich habe Blut und Wasser geschwitzt. Es war kein Interview, ich musste also nicht auf Fragen reagieren sondern musste Sätze formulieren und die dann in die Kamera sprechen. Da brauche ich noch Unterstützung. Dazu am Ende mehr.
Die Borkener Zeitung  hat gerade das große Thema "Ernährung" unter das Motto "Mahlzeit!" gestellt. Menschen, die sich in der Thematik auskennen , werden zu diversen Themen befragt und das wird dann veröffentlicht.
Jetzt muss ich noch einmal zurück zu der Kamera-Geschichte. Am kommenden Tag finde ich einen schriftlichenArtikel zu einem dieser Statements in die Kamera. Ein Redakteur hatte sich verhört und mich falsch zitiert. So etwas ist total ärgerlich. Es wurde zwar in einem kleinen Artikel gerade gerückt, aber ob das wirklich angekommen ist...?
Trotzdem konnte mich ein anderer Redakteur zur Mitarbeit bewegen. Ich konnte eigene Texte schreiben, die dann veröffentlicht wurden.  Das liegt mir dann besser.
Fazit aus diesen Erlebnissen: Wenn es um Texte geht, dann schreibe ich die entweder selbst oder möchte sie vorher lesen.
Wegen meiner Kamerapräsenz habe ich bereits Uwe Donner kontaktiert. Uwe kenne ich schon lange und bei ihm möchte ich gerne ein Coaching machen. Das kommt mir dann auch bei Vorträgen zugute. Wenn es soweit ist, werde ich hier berichten.

Bildquellenangabe: Paul-Georg Meister  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen