MünsterBLOG

Gelistet bei:


Freitag, 24. April 2015

Beraterkompetenz

Das Wort fällt so oft, wenn ich mich mit Kollegen unterhalte oder auch in Fortbildungen. Als ich das Wort bei Google eingegeben habe hatte ich über 11.500 Ergebnisse, meist zu Seminaren um die Beraterkompetenz zu stärken.
Kann ich Beraterkompetenz überhaupt stärken, kann ich das lernen?
Ein stückweit lernen kann ich das bestimmt. Es gibt ausreichend Seminare zu NLP, lösungsorientierte Beratung, Beratung nach XY.... Auch ich habe an einigen dieser Seminare teilgenommen, aber wie viel davon nutze ich eigentlich? Ich glaube nur einen Bruchteil.
Beraterkompetenz hat für mich ganz viel mit der Persönlichkeit des Beraters zu tun. Hinzu kommen auch Lebenserfahrung (auch ich wurde durch Ereignisse geprägt, die meine Beratung beeinflussen) und natürlich Empathie, also Einfühlungsvermögen. All das fügt sich im Laufe der Jahre (für mein Gefühl) zu meiner Beraterkompetenz zusammen.
Ein wichtiger Teil ist natürlich auch der Klient. Zwischen Klient und Berater muss die  Chemie stimmen. Ein Berater, der nicht zum Klienten passt (natürlich auch umgekehrt), das kann nicht funktionieren.
Was nutzt mir ein Berater, der über wahnsinnig viel Wissen verfügt, dies aber nicht an den Mann/die Frau bringen kann, weil es an Empathie fehlt. Braucht mein Gegenüber diese Info gerade?
Ein sehr komplexes Thema. Ich freue mich auf Kommentare aus dem Kollegenkreis und natürlich auch von Menschen, die mit Beratern, egal welcher Art, arbeiten.
Bildrechte: S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen