MünsterBLOG

Gelistet bei:


Dienstag, 28. April 2015

Lieber doch sofort zur Fachfrau...

... oder doch zum Fachmann. Wie komme ich an dieses Thema? Über Umwege, aber es gibt Parallelen.
Am Wochenende waren wir unterwegs und im Gespräch kam es auf die Thematik "Naildesign". Eine Bekannte schimpfte über ihre Naildesignerin. Sie würde nicht genau arbeiten, irgendwelche Steinchen fallen ab, der Lack splittert.
"Da gehe ich nicht mehr hin. Ich habe mir bereits einen Termin bei einer anderen gebucht. Die will schauen, was sie noch retten kann. Allerdings ist die etwas teurer."
Da habe ich mir die Frage gestellt: "Warum bist du nicht direkt zu derjenigen gegangen, die zwar etwas teurer ist, aber anscheinend gute Arbeit leistet?"
 Eine Nageldesignerin kann man werden im Fernkurs, in  sieben Tagen oder in zertifizierten Schulungen.
Und da kommt die Parallele.
Der Beruf des Ernährungsberaters ist nicht geschützt. Theoretisch kann sich jeder Ernährungsberater nennen, der ein Buch in diese Richtung gelesen hat. Vielleicht etwas überspitzt... Ich weiß.
Aber es gibt auch Schulungen um Ernährungsberater zu werden. Ebenfalls als Wochenendseminar nach meinen Recherchen auch via Fernkurs.
Die sind zwar dann etwas günstiger, aber ob auch die Leistung geboten wird wie in einer fundierten Ausbildung über drei Jahre zum Diätassistenten?
Qualität kostet Geld. Und um jetzt noch einmal auf das Beispiel vom Anfang zurück zu kommen: Letzendlich hat das "Retten" 50€ gekostet.
Im Bereich "Gesundheit " übers "Retten zu schreiben, das verkneife ich mir dann lieber.
Bildquellenangabe: Grey59  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen