MünsterBLOG

Gelistet bei:


Sonntag, 19. April 2015

Wenn´s um Geld geht...

... dann ist immer Vorsicht geboten.
Vor einigen Tagen habe ich mit einer Kollegin telefoniert, die ein bisschen in der Klemme steckt. Es geht um Geld und es geht um Geld, das nicht kommt und es geht um einen etwas größeren Auftraggeber.
Ich habe mich da an eine Sache erinnert, die mir vor einigen Jahren passiert ist.
Eine wirklich große Firma mit Sitz im Ausland hat bei mir angefragt ob ich gerade Kapazitäten frei hätte um Nährwertberechnungen zu machen. Klar, ich fühlte mich total geschmeichelt und Zeit hatte ich auch.
Gott sei Dank war eine deutsche Agentur Ansprechpartner und die haben dann auch die Modalitäten mit dem Auftraggeber geklärt. Letztendlich wollte dieser Auftraggeber, dass sowohl ich als auch die Agentur quasi die Verantwortung für die Richtigkeit der Nähwertberechnungen übernehmen. Krux an dieser Sache:
Meine Berechnungen wären über eine andere Person ins Programm eingepflegt worden, das bedeutet, dass dieser Mensch auch einen Fehler ins Programm hätte einpflegen können und sei es nur durch ein Verschieben in der Zeile.
Die Agentur hat sich sofort  aus diesem Auftrag rausgezogen und mir das Gleiche geraten.
Mir ist das richtig viel Geld verloren gegangen, aber Geld ist nicht alles. Was wäre passiert, wenn es einen Fehler im System gegeben hätte und man hätte mich in Regress genommen?
In der Beratung schließe ich mit meinen Klienten Beraterverträge ab, wenn ich mit Kolleginnen oder Kollegen ein Projekt gemeinsam betreue, bei  dem Geld im Spiel ist, dann möchte ich, dass wir alles Wichtige schriftlich fixieren. Auch, wenn es sich um gute Freunde handelt. Bei Geld hört ja oft bekanntlich die Freundschaft auf.
Es ist eine Sicherheit für beide Parteien. Und hört auf Euer Bauchgefühl. Wenn im Vertrag noch ein Passus fehlt, der Euch aber wichtig ist,dann muss der da rein. Auch wenn Euer Auftraggeber noch so nett und freundlich ist und meint, das wäre nicht nötig. Meist steht zuallererst Euer Name da, wenn  etwas schief läuft , wessen Name wird dann zuerst genannt?
Verträge machen hat nichts mit Misstrauen zu tun. Und nie sofort unterschreiben.Immer noch  mal eine Nacht drüber schlafen und jemand anderen drüber schauen lassen.
Ich wünsche allen viel Erfolg, auch wenn Verhandlungen anstehen.
Bildquellenangabe: flown  / pixelio.de

1 Kommentar:

  1. Liebe Susanne, wie recht du hast. Ich backe kleine Brötchen und weiß genau wann und wie viele.Aber die großen reizen mich schon manchmal. Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen