MünsterBLOG

Gelistet bei:


Montag, 9. März 2015

Weg mit dem "SuB"

Ich wette mit jedem Leser: Jeder hat einen Sub irgendwo in der Wohnung, im Zimmer.
Was ist das genau?
Es ist die Abkürzung für "Stapel ungelesener Bücher"
Vor einigen Jahren habe ich überlegt, was ich mit den Büchern machen soll, die ich nicht mehr brauche, die ich bestimmt nicht noch einmal lese, die ich nicht verschenken kann oder will.
Da kam mit einem Newsletter der Hinweis auf Tauschticket.
Hier stelle ich Bücher ein, die ich nicht mehr brauche und an denen andere Leser oft noch Freude haben.
Bücher weg werfen, das geht bei mir nämlich nicht.
Wie funktioniert das Ganze?
Wie bei all solchen Plattformen: ein Profil erstellen.
Ganz kostenfrei ist es auch nicht, da die Plattform unterhalten werden möchte. Ein Guthaben, welches für einen Tauschvorgang fällig wird, kann bequem über Paypal aufgeladen werden. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, das Konto aufzufüllen.
Zuallererst musste ich in Vorleistung gehen. Damit meine ich Bücher einstellen (funktioniert gut über die ISBN- Nummer) und angeforderte Bücher verschicken. Porto trägt der Versender. Es wird nicht mit Geld bezahlt, sondern mit Tickets. Beim Einstellen kann festgelegt werden, wie viele Tickets ich für ein Buch haben möchte.
Mit diesen Tickets kann ich dann wieder Bücher anfordern, die mich interessieren.
Auf diese Art und Weise habe ich schon viele Bücher ertauscht, die ich für meine Arbeit brauche. und mein SuB trägt sich ab, wobei: Es kommen immer mal wieder Bücher hinzu. :-)
Und: seit geraumer Zeit können nicht nur Bücher getauscht werden, sondern auch Hörbücher, Musik, Filme, Mode und Sonstiges (Spiele). Das nutze ich nicht, aber vielleicht für andere von Interesse.
Und wer sich registriert kann mich gerne als Empfehlung nennen.
Bildquellenangabe: Erwin Lorenzen  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen