MünsterBLOG

Gelistet bei:


Donnerstag, 16. März 2017

"Das können Sie sich doch garnicht leisten!"

Diesen Satz habe ich in den letzten Tagen zu hören bekommen. Ich habe das als sehr anmaßend empfunden.
Aber mal von Anfang an. Worum ging es eigentlich?
 Ab und zu habe ich Klienten, die ihre Rechnung nicht bezahlen. Meistens klappt es dann, wenn ich mich in Erinnerung bringe. Oftist die Rechnung durch irgendwelche Dinge im Alltag untergegangen. Alles menschlich.
Wenn aber so gar keine Rückmeldung kommt,dann kann ich auch zickig werden.
Eine Rechnung stelle ich für eine Dienstleistung, die ich erbracht habe, so wie das z.B. jeder Handwerker tut. Ich weiß, dass auch da oft gemeckert wird und viele Unternehmen mit mangelnder Zahlungsmoral kämpfen.
In den letzten Tagen bekam ich einen Anruf eines Klienten, der für mich bis dahin irgendwie unerreichbar war, auch die Rechnung fürerbrachte Leistungen ist nicht bezahlt worden. Weder Mail, noch Kontakt übers Handy hat über Monate nicht funktioniert.
Jetzt auf einmal werde ich wieder gebraucht.
"Sie müssen mir helfen, damit ich weiterkomme."
Ist vorher daran gedacht worden, dass ich durch meine Arbeit auch weiterkommen möchte?
Kurz und gut, aus meinem eigenen Selbstwert heraus habe ich abgesagt. Ich stehe nicht mehr zur Verfügung. Die Chemie stimmt nicht (mehr), das Vertrauen ist weg.
Für mich keine Grundlage um gut zusammen zu arbeiten.
Und dann kam der Satz aus der Überschrift.
Ich kann mir gut leisten, Klienten aus obengenannten Gründen abzulehnen. Ich kann nämlich nicht leisten mich selbst zu stressen, wenn ich immer im Hinterkopf habe:"Bekomme ich dieses Mal mein Geld?"
Jetzt kann natürlich der Vorschlag kommen: "Warum arbeitest Du nicht mit Barzahlung?"
Mache ich auch. Aber es gib immer Menschen, die das Geld dann doch nicht parat haben. Irgendwas ist immer.
Darauf habe ich keine Lust. Mir macht die Arbeit dann keinen Spaß und es stresst mich.. Und ich möchte Spaß bei der Arbeit haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen