MünsterBLOG

Gelistet bei:


Montag, 21. Mai 2012

"Drohende Zwangsrentenversicherung für Selbstständige"

In den letzten Tagen hatte ich diesen Text vermehrt in meinem virtuellen Briefkasten. Das möchte ich jetzt einfach an alle meine Leser weitergeben, die ebenfalls selbständig arbeiten.
Es geht wohlmöglich um 400€ im Monat und dieses Geld muss erst einmal verdient werden. Und wer sich mit dem Gedanken trägt zu gründen, der wird direkt abgeschreckt, denn da ist zu Beginn das Geld einfach nicht da. Ich kopiere den Text einfach in meinen Text und dann soll jeder selbst entscheiden. Kommentare erwünscht!
"Im Januar 2013 soll im Deutschen Bundestag ein umfassendes Rentenreformpaket beschlossen werden, das eine Rentenversicherungspflicht für Selbständige beinhaltet. Diedaraus resultierenden Veränderungen hätten weitreichendeAuswirkungen für rund 3 Mio. Selbständige. Der einkommensunabhängige (!) monatliche Beitrag   soll rund 400 EUR betragen.  Zudem soll die Wahlfreiheit, in welcher Form die Altersvorsorge erfolgt, stark eingeschränkt werden (nichtvererblich, nicht übertragbar, nicht beleihbar, nichtveräußerbar, nicht kapitalisierbar und als Rente ausgezahlt).Das Ganze geschieht unter dem Vorwand der Vorsorge vor Altersarmut unter Selbstständigen, obwohl es derzeit keine Studien gibt, die eine solche Gefahr belegen (siehe Links unten).
Problematisch ist vor allem, dass eine solche einkommensunabhängige Rentenversicherung zusammen mit dem bereits hohen Krankenversicherungsbeitrag für Selbstständigeüber 600€ Fixkosten im Monat für Selbstständige bedeutet. SolcheFixkosten gefährden die Existenz junger Selbstständiger in der Gründungsphase, sowie einkommensschwache oder fluktuierendeBerufe wie z.B. Kulturschaffende oder Trainer. Eine Lösung wäre

       eine einkommensgebundene Rentenversicherung bzw. weiterhin die

       Freiheit, selbstständig die eigene Altersabsicherung zu wählen.

Auf der Website des Deutschen Bundestages wurde eine öffentliche  Petition gegen die geplante Rentenversicherungspflicht *eingestellt. Damit die Petition im Bundestag Gehör findet, muss sie bis zum 22.05.2012 von 50 000 Personen mitgezeichnet  werden.
Den Text der Petition findet Ihr unter:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bpetition%3D23835 <https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3bsa%3Ddetails%3bpetition%3D23835



Weitere Infos:http://www.gruendungszuschuss.de/unternehmerwissen/geld-steuern/news/blog/das-wird-teuer-ab-2013-rentenversicherungspflicht-fuer-selbstaendige.html"

Kommentare:

  1. Catharina21 Mai, 2012

    Warum nicht erstmal bei den Beamten anfangen? Das Thema liegt mir schon lange quer im Magen!

    AntwortenLöschen
  2. Aber dann bitte unterscheiden, welche Beamten es trifft.Das liegt mir schon lange quer im Magen. Diejenigen, die ihre Köpfe hinhalten,denen wird immer mehr gekürzt. Ich spreche da aus Erfahrung. :-(

    AntwortenLöschen
  3. Catharina21 Mai, 2012

    Genommen wird eigentlich immer von der Armen, damit die Reichen noch reicher werden. Traurig genug das das Arbeiten so unbeliebt gemacht wird. Selbständig, egal in welcher Branche bedeutet leider immer Risiko...

    AntwortenLöschen