MünsterBLOG

Gelistet bei:


Montag, 7. Mai 2012

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Nahrungsmittelunverträglichkeiten (NMU) sind ein großes Thema in der Ernährungsberatung. Besonders, wenn eine Gastroenterologin sich auf diese Thematik spezialisiert hat, kommen immer wieder Anfragen zu Laktoseintoleranz, zur Fruktosemalabsoption, zur Histaminintoleranz oder zur Zöliakie bzw. Glutensensitiviät. Wobei Letzteres bei den Ärzten noch nicht richtig angekommen ist.
Bei allen NMU macht der Bauch oft Schmerzen. Nicht immer ist schulischer oder beruflicher Stress zuständig für Bauchschmerzen. Oft ist auch das Essen schuld.
Wobei: NMU äußern sich nicht nur durch Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Da ist eine ausführliche und intensive Anamnese gefragt immer mit dem Blick darauf ob nicht eine NMU in Kombination mit einer anderen auftritt.
Aber ich mag diese Beratungen. Warum? Es ist entweder ganz einfach, in dem ich meinen Klienten erkläre, wie sie durch die entsprechende Karenzphase (da bin ich auch wirklich streng) ihren Darm beruhigen und dann langsam wieder beginnen können, z.B. bestimmte Obstsorten wieder in den Speiseplan einzubauen.
Oder aber es wird kompliziert, weil es da doch noch ein paar andere Baustellen gibt. Gerne gesellt sich zu einer Fruktosemalabsorption noch eine Histaminintoleranz oder eine Laktoseintoleranz.Aber wie ich mit solchen Kombinationen umzugehen habe, das habe ich im  vergangenen Jahr in einem DAAB-Seminar mit Anne Kamp gelernt.
Das ist dann natürlich eine anstrengende Zeit für die Klienten, aber wenn dann Bauchbeschwerden verschwinden oder Migräne bzw. Kopfschmerzen, dann kommt am Ende der Beratung oft der Satz:" Sie haben mir sehr geholfen. Das Ganze hat sich wirklich gelohnt."Das ist dann auch Lohn für mich.
Aber: Viele Menschen meinen , sie kommen alleine mit Listen zurecht, die der Arzt aushändigt.
Gerade wieder erlebt: Ein Klient der 5 Jahre alleine rumgedoktert hat und jetzt nach 4 Wochen mit entsprechender Betreuung beschwerdefrei ist.  Da lohnt sich dann doch der Anruf bei einer qualifizierten Ernährungsfachkraft.



Bildquelle :Pixelio Fotograf: Stephanie Hofschläger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen